Home

Sie wollen wirklich abnehmen?
Dann vergessen Sie zunächst einmal Diäten!
Wir wissen alle, dass zu Beginn der meisten Diäten kurzfristig die Kilos purzeln, aber die Erfahrung zeigt, dass nach kurzer Zeit schon wieder das Ausgangsgewicht erreicht ist, und schlimmer noch - nach der Plagerei hat man in der Regel noch mehr Gewicht als je zuvor!


Warum das unweigerlich passiert ist rasch erklärt. Ihr Übergewicht haben Sie sich immerhin auch über viele Jahre durch falsche Ernährung oder mangelnde Bewegung angezüchtet. Warum sollte sich Ihr Ess- und Bewegungsverhalten nach einer Diät verändert haben? Und Hand aufs Herz - wir beginnen ja eine Diät mit der Einstellung "Da beiß ich mich jetzt durch, aber dafür bin ich immer Sommer dann wieder schlank und schön, und dann kann ich auch wieder normal essen." Ihr Körper weiß ja nicht, dass Sie eine Diät machen wollen und glaubt, Sie müssen verhungern. Daher wird der Energiehaushalt reduziert um das Überleben zu sichern. Und in dem Moment, wo Sie sich wieder normal ernähren, ist die "Ernährungssoftware" auf "Alles speichern" eingestellt, und Sie nehmen schneller wieder zu, als Sie Ihr Gewicht verloren haben.
Weiters sollte Ihnen klar sein, dass wir nicht nur essen um Kalorien aufzunehmen, sondern wir führen unserem Körper mit der Nahrung notwendige Mikronährstoffe zu, die als Enzyme ein integraler Bestandteil unseres Lebens darstellen. Wundern Sie sich also nicht, wenn Sie eine Crushdiät machen und sich dann dauernd schlapp und krank fühlen. Ganz zu schweigen von den langfristigen Gesundheitsschäden, die daraus resultieren können.
Wenn Sie also langfristig Gewicht verlieren wollen, müssen Sie schrittweise Ihre Ernährungsgewohnheiten bzw. Ihre Einstellung zum Essen verändern. Essen ist nicht nur Lustgewinn, sondern zunächst einmal der Treibstoff unseres Körpers!

 

Gewichtszunahme ist nichts anderes, als ein Überwiegen des Energieangebots (durch Nahrungsaufnahme) gegenüber dem Energiebedarf des Körpers.
Der Energiebedarf beträgt grob berechnet ca. 25 - 50 kcal pro kg Körpergewicht pro Tag, d.h. eine 70 kg schwere Person hat in Ruhe einen täglichen Kalorienbedarf von 1750 kcal (7325 kJ), bei schwerer Arbeit hingegen von 3500 kcal (14650 kJ). Wenn Sie also Abnehmen wollen, können Sie weniger Kalorien zuführen, oder mehr Bewegung machen. Aus der Erfahrung zeigt sich, dass Gewichtsabnahmen ohne regelmäßigen Sport sehr mühsam verlaufen.
Jetzt werden Sie dem entgegenhalten, dass Sie ohnehin so gut wie nichts essen und trotzdem zunehmen. Natürlich sind oben angeführte Zahlen nur als grobe Richtwerte zu verstehen, die nicht auf jeden in dieser Form zutreffen, aber glauben Sie mir: Die Krankheiten, bei denen eine krankhafte Fettspeicherung bei geringer Energieaufnahme vorliegt sind Raritäten. Sie nehmen zu viele Kalorien auf, aber wahrscheinlich ist Ihnen das nicht bewusst, weil in unserer Zivilisationsgesellschaft oft sehr unbewusst gegessen wird (beim Fernsehen, beim Plaudern...), sodass uns diese Nahrungsaufnahmen kaum auffallen, bzw. wird oft der Kalorienbedarf einzelner Nahrungsmittel unterschätzt.

 

Die folgenden Tipps sollen Ihnen helfen, langfristig und schonend Gewicht zu verlieren, ohne dabei Ihrem Körper zu schaden:
Bedenken Sie, dass Gewichtsverluste von 1 kg in nur 4 Wochen (Heißgeliebte Werbung diverser Diäten) langfristig niemals haltbar sind, und meist durch Flüssigkeitsverluste mitbedingt sind. Streichen Sie den Satz "Ich darf nicht.." aus Ihrem Gedächtnis, und versuchen Sie Woche für Woche einen neuen Punkt in Ihre Ernährungsgewohnheiten einfließen zu lassen. Das fällt nicht schwer und bleibt überschaubar.
Damit erreichen Sie ihre Traumfigur zwar nicht in ein paar Wochen, aber langfristig werden Sie konstant abnehmen, und dazu noch Ihren Körper durch gesunde Ernährung aufbauen!

 

1) Nur kein Stress!
Sie sind ja schon länger übergewichtig, also setzen Sie sich kleine vernünftige Ziele (z.B. Einen fleischfreien Tag pro Woche. - Wenn das problemlos geht, ev. noch einen zweiten), und stellen Sie sich bitte nicht jeden Tag auf die Waage. Tägliche Schwankungen sind vom Flüssigkeitshaushalt und der Darmfüllung abhängig und sagen nichts über einen ev. Fettverlust aus! 1x pro Woche abwägen, wenn möglich zusätzlich eine Körperfettmessung, ist mehr als genug.

 

2) Essen Sie bis zu 5x täglich!
Besser häufiger und in kleineren Mengen. Dadurch wird der Stoffwechsel angeregt, und Hand aufs Herz - das, was Sie tagsüber nicht essen, wird unweigerlich am Abend aufgeholt.

 

3) Essen Sie langsamer!
Das Sättigungsgefühl tritt meistens erst mit einer Verspätung von 20 Min. nach Essensbeginn auf. Daher sollten Sie sich Zeit lassen, um ihren Körper signalisieren zu können: Halt, das ist schon genug!

 

4) Verzichten Sie nie auf das Frühstück!
Ein ballast- und kohlehydratreiches Frühstück regt den Stoffwechsel an.

 

5) Tauschen Sie Fleisch gegen Fisch!
2x pro Woche sollten Sie Fisch essen. Dieser enthält sogenannte Omega 3 Fettsäuren, die sich günstig bei Bluthochdruck, erhöhten Blutfetten und Artherosklerose auswirken. Generell sollte der Fleischkonsum, und hier speziell der von fettem Schweinefleisch (Vorsicht bei Wurst!) reduziert werden. Wenn schon Fleisch, dann eher Pute oder mageres Rindfleisch.

 

6) Essen Sie mehr Kohlehydrate!
Nudeln, Reis und Kartoffel machen nicht dick! Ganz im Gegenteil - man spricht hier von komplexen Kohlehydraten, die ein gutes Sättigungsgefühl verursachen, aber nicht so leicht in Fettspeicher deponiert werden. Tauschen Sie das Weißbrot schrittweise gegen Vollkornbrot aus, da nur bei diesem für unsere Gesundheit notwendige Mikronährstoffe enthalten sind. Natürlich sollten Kartoffel nicht in Form von Pommes frittes o.ä. aufgenommen werden.

 

7) Fett ist gesund, aber in Grenzen!
Die in den letzten Jahren zunehmende Fetthysterie hat dazu geführt, dass viele Konsumenten glauben, Fett ist grundsätzlich wertlos und ungesund. Das stimmt so natürlich nicht, weil sogenannte essentielle Fettsäuren vom Körper nicht gebildet werden können, und daher mit der Nahrung zugeführt werden müssen. Das trifft v.a. auf Olivenöl (am besten kaltgepresst) und viele andere Pflanzenöle zu. Vermieden werden sollten sogenannte gesättigte Fettsäuren, die sich in allen Industriefetten, Schokolade, Fleisch- und Wurstwaren finden.

 

8) Trinken Sie sich schlank!
Grundlage sollte (Mineral)Wasser und Tee in verschiedensten Formen sein. Wenn schon Limonaden, dann wenigstens in Light Form. Frisch gepresste Fruchtsäfte können auch in kleineren Mengen genossen werden.
Ein Liter Coca Cola hat 607 kcal! Bei einem 70kg schweren Menschen ohne körperl. Betätigung ist damit schon 1/3 des Tageskalorienbedarfs gedeckt!!

 

9) Schlank durch Bewegung!
Um überflüssige Kilos abzubauen sollten Sie versuchen, 2-3x pro Woche Ausdauersportarten, wie z.B. Rad fahren, Schwimmen, Joggen, Inlineskaten o.ä. zu betreiben. Machen Sie nicht den Fehler in kurzer Zeit das Maximum aus ihrem Körper zu holen - dadurch nehmen Sie nämlich sicherlich nicht ab, weil die Fettspeicher nicht so schnell mobilisiert werden können. Als grobe Faustregel gilt beim Gesunden (unbedingt mit ihrem Arzt sprechen!) eine Trainingsherzfrequenz von 100 - 120 Herzschläge pro Minute über mind. 30 Min.

 

10) Keine Verbote mehr!
Sagen Sie nicht "Ich darf nicht!" Natürlich dürfen Sie, aber eben nur in gewissen Grenzen. Es geht nicht darum, dass Sie von heute auf morgen ein vollkommen perfekter Ernährungswissenschafter werden. Schon einzelne befolgte Punkte führen zu einer Verbesserung Ihrer Ernährungsgewohnheiten. Geben Sie sich die Zeit, sich an die Umstellungen zu gewöhnen, dann werden Sie nachhaltigen Erfolg haben!

 

ZURÜCK